Katzen

Diese Seite als PDF herunterladen

Entwurmung

Welpen ab der 3. Lebenswoche alle 2-3 Wochen entwurmen, ab 4 Monaten Entwurmung alle 6 (Kontakt zu Kleinkindern, sehr enger Kontakt zum Besitzer) bis 12 Wochen (wegen möglicher Bandwurmübertragung auf den Menschen). Wohnungskatzen zwei mal jährlich entwurmen.

Impfung

Impfung schützen Ihre Katze vor Infektionskrankheiten, die, wenn sie einmal ausgebrochen sind, schwer oder gar nicht zu behandeln sind (z.B.Virusinfektion). Die Impfung ist immer mit einem Gesundheitscheck (gründliche Allgemeinuntersuchung) verbunden.

Im Regelfall erfolgt die Impfung nach folgendem Schema: Im Alter von

  • 8 Wochen + 12 Wochen + 16 Wochen
    Impfung gegen Katzenseuche und Katzenschnupfen - auch bei reinen Wohnungskatzen, da diese Viruskrankheiten mit Schuhen oder Kleidung in die Wohnung getragen werden können (Freigänger: + Tollwut). Bei Katzen, die bei der Erstimpfung bereits 12 Wochen alt sind, genügen zwei Impfungen im Abstand von vier Wochen.
  • ab 16 Wochen
    Bei Freigängern mit möglichem Kontakt zu anderen Katzen Impfung gegen Leukose (ansteckender Blutkrebs, Immunschwäche) nach Bluttest. Bei sehr wehrhaften Katzen kann die Blutuntersuchung auch in Narkose bei der Kastration durchgeführt werden. Wiederholungsimpfung nach vier Wochen, dann ein mal jährlich mit der Katzenschnupfenimpfung.
  • einmal jährlich
    Wiederholungsimpfung

Floh- und Zeckenvorbeugung

Alle 4 Wochen ein Spot-on anwenden (z.B.Frontline). Das ist die verträglichste Methode, da diese Präparate in der Fettschicht der Haut bleiben, also nicht die Organe erreichen und auch nicht beim Putzen aufgenommen werden, wie Giftstoffe aus vielen Halsbändern oder Pudern. NIEMALS "Exspot“ oder andere Permethrin-Präparate BEI KATZEN ANWENDEN!

Kastration

Kätzin: Wohnungskatzen nach der ersten Rolligkeit, Freigänger mit etwa 5 Monaten.
Kater: Je nach Entwicklung etwa mit 5-8 Monaten.

Vorsorgeuntersuchungen im Alter

Jährliche allgemeine Untersuchung (beim Impfen), um Herzerkrankungen, Arthrosen, Zahnprobleme etc. zu erkennen. Eine Blutuntersuchung ist ab etwa 8 Jahren sinnvoll und gibt Aufschluss über organische Probleme, die im Alter gehäuft auftreten, wie z.B. Nierenschäden, Zuckerkrankheit und Schilddrüsenüberfunktion.

Sinnvolle Lektüre

  • Miez Miez na komm - artgerechte Katzenhaltung in der Wohnung (Schroll)
  • Aller guter Katzen sind... - der Mehrkatzenhaushalt (Schroll)
  • Stille Örtchen für Stubentiger (Christine Hauschild)

Nützliche Links:

katzenfummelbrett.ch

Wichtig - LEBENSGEFAHR

Kippen Sie keine Fenster (Erhängen), decken Sie Regentonnen immer ab (Ertrinken), Kontrollieren sie die Waschmaschine und Trockner vor dem Einschalten, bei jungen Katzen außerdem: Toilettendeckel schließen (Ertrinken)!!!