stationärer Aufenthalt und Kosten

Manchmal ist es notwendig, ein Tier stationär für Diagnostik oder Behandlung aufzunehmen. Manche Erkrankungen erfordern z.B. kontinuierliche Flüssigkeitszufuhr per Infusion, oder wir benötigen zur Darstellung von Blockaden im Magendarmtrakt eine Kontrastmittelstudie oder wiederholten Ultraschall.

Auch zur kompletten Ultraschallabklärung bei Katzen nehmen wir diese meist stationär auf, da die Untersuchungen dann schonend in mehreren Etappen durchgeführt werden können.
Nach Absprache nehmen wir auch chronisch kranke Patienten in Urlaubspflege.

Wenn Ihr Tier über Nacht bleiben soll, werden wir sie bitten, unser Formular für stationäre Aufnahme auszufüllen. Besonders wichtig ist es, eine Telefonnumer zu hinterlassen, unter der Sie jederzeit erreichbar sind, und das genaue Lieblingsfutter (Marke, Geschmack, Konsistenz) ihres Tieres anzugeben, da gerade Katzen da sehr festgelegt sind. Sie können dort auch eine Kostenbegrenzung eintragen, die aber realistisch sein muss.

Zum Thema Kosten: Wir bitten Sie, bezüglich der zu erwartenden Kosten um Absprache mit dem behandelnden Tierarzt, da wir keine Tiere aus Kostengründen einschläfern - ist nach §1 Tierschutzgesetz auch nicht erlaubt. Leider gibt es immer wieder Tierbesitzer, die versuchen, den Tierarzt mit Drohungen unter Druck zu setzen - "wenn Sie das Problem nicht unter ... Euro lösen können, lasse ich ihn einschläfern" oder "rentiert sich das noch?". Das ist für Menschen, die diesen Beruf aus Tierliebe ergriffen haben, unzumutbar und erfüllt den Tatbestand der Nötigung.
Bitte sprechen Sie uns an, wenn Sie in einer finanziellen Notlage stecken, oft können wir dann auch erst mal eine kostengünstige symptomatische Verdachtsbehandlung anbieten, eine Ratenzahlung oder notfalls die Übereingung an eine Tierschutzorganisation. Denn aus Kostengründen sollte kein Tier sterben.
Bitte beachten sie schon bei der Anschaffung eines Tieres, dass dies evtl. später erhebliche Kosten oft im vierstelligen Bereich verursachen kann, und schließen Sie ggf. rechtzeitig eine OP- oder Krankenversicherung ab.

Bitte beachten sie, dass wir Hunde nur in Ausnahmefällen stationär aufnehmen, wenn sie sich ruhig verhalten, weil wir keine separate Hundestation haben. Hunde werden oft in Begleitung ihrer Besitzer für einige Stunden in einem separaten Wartebereich infundiert.

Bei stationärer Betreuung berechnen wir die medizinischen Maßnahmen wie z.B. Untersuchung, Röntgen, Ultraschall, Blutentnahme, Venenkatheter legen, Infusion, Kurznarkosen, Uringewinnung per Blasenpunktion, Labor, Medikamentengabe, Spezialfutter und zusätzlich 15 Euro inkl. Steuer für Unterbringung und Überwachung Katze, 25 Euro beim Hund.